Beratung & Vorteile

Möglichkeiten für Arbeitgeber

Oftmals gibt es beim Thema "Beschäftigung von Schwerbehinderten" bei Arbeitgebern eine ganze Reihe an Fragen, vielleicht sogar Vorbehalten. Die meisten vordergründigen Fragestellungen oder Hürden können meist schon in einem ersten Gespräch beantwortet oder ausgeräumt werden. Aus neuen Beschäftigungsverhältnissen wird somit nicht nur ein weiterer Arbeitsplatz besetzt, sondern auch neue Perspektiven für das Unternehmen geschaffen.

Inanspruchnahme von Beratungskompetenz

Als Arbeitgeber werden Sie individuell und kompetent durch den Ansprechpartner der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder beraten und bei allen relevanten Fragen rund um die Einstellung von Arbeitnehmern mit Behinderung intensiv unterstützt.

Begleitung

Durch das Projekt werden Arbeitgeber nicht nur während des gesamten Einstellungsprozesses begleitetet sondern bei Bedarf auch darüber hinaus betreut. Da auch ein eingestellter Arbeitnehmer im Projekt Lebens(t)raum 6 Monate nachbetreut wird, bleibt die Kreishandwerkerschaft für den Arbeitgeber ein wichtiger Ansprechpartner für sich ergebende Fragen auch nach der Einstellung.

Finanzielle Vorteile

Bei einer Einstellung von Menschen mit Behinderung bestehen verschiedene finanzielle Fördermöglichkeiten wie z. B. Eingliederungszuschüsse und Einstellungsprämien, Zuschüsse zu Investitionskosten oder die behinderungsgerechte Einrichtung eines Arbeitsplatzes.

Je nach Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter eines Betriebes kann die Ausgleichsabgabe komplett wegfallen bzw. ihre Höhe reduziert werden.

Arbeitsrechtliche Beratung

Als Arbeitgeber werden Sie auch zu arbeitsrechtlichen Fragen rund um die Einstellung von Menschen mit Behinderung beraten. Die Kreishandwerkerschaft unterstützt Sie beispielsweise bei der vertraglichen Gestaltung des Arbeitsvertrages oder berät zum Thema des besonderen Kündigungsschutzes.

Gewinnung von Arbeitskräften

Für Betriebe wird es immer schwieriger, offene Stellen mit passenden Bewerbern zu besetzen. Dabei wurde das Potential von Menschen mit Behinderung in der Vergangenheit oft außer Acht gelassen. Das Projekt Lebens(t)raum möchte alternative Möglichkeiten der Arbeitskraftgewinnung aufzeigen und unterstützt Arbeitgeber bei der Suche nach passenden, engagierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Sicherheit

Im Projekt Lebens(t)raum wird mit möglichen Einschränkungen der Bewerberinnen und Bewerber offen umgegangen. Das schafft Transparenz und gibt Ihnen als Arbeitgeber durch vorhandene Informationen ein hohes Maß an Sicherheit. Die Bewerber können intensiv kennengelernt werden und ihre Fähigkeiten und Leistungen beispielsweise in einer betrieblichen Erprobung unter Beweis stellen. Somit können, falls im konkreten Fall notwendig, von Beginn an Lösungsansätze entwickelt werden.

Bürokratische Entlastung

Die Mitarbeiter im Projekt Lebens(t)raum unterstützen Sie als Arbeitgeber auch ganz praktisch. Beispielsweise können Sie bei Fragen rund um verschiedene Anträge bürokratisch entlastet und unterstützt werden.

Beratungsnetzwerk

Bei einer Einstellung von Menschen mit Behinderung können sich die verschiedensten Fragen ergeben. Dabei sind die Zuständigkeiten oft sehr unterschiedlich. In der Maßnahme Lebens(t)raum profitieren Sie davon, einen Ansprechpartner zu haben, der für Sie auch die Schnittstelle zu anderen relevanten Einrichtungen wie dem Integrationsfachdienst, dem Integrationsamt, der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter ist.